English
Der Maler Oskar Gawell wurde 1888 im heutigen Polen geboren. Von 1909 bis 1912 studierte er an der Akademien in Breslau und Weimar. In Berlin war er 1913/1914 Schüler von Lovis Corinth und stellte u.a. neben Max Oppenheimer und Max Pechstein in der Freien Secession Berlin aus. Während dieser Zeit pflegte der Maler auch engen Kontakt zu den Künstlern der `Brücke`.  Gawell unternahm eine Vielzahl an Studienreisen, die ihn u.a. an die Kurische Nehrung, nach Positano, Algier, Finnland und in die Masuren führten. Weitere Ziele seiner Reisetätigkeit waren Belgien, Italien, Spanien und Rumänien. Bis 1937 hatte Gawell einen Lehrstuhl an der Städtischen Kunstschule in Berlin inne, den er aufgrund der nationalsozialistische Kulturpolitik verlor. Danach war er in Wien ansässig, wo ihm 1949 der Professorentitel der Wiener Akademie verliehen wurde. Gawell war Mitglied des Deutschen Künstlerbundes, der Berliner sowie Wiener Secession. 1955 erlag der Maler einer langwierigen Unfallverletzung, die er sich eineinhalb Jahre zuvor, zuzog. Werke Gawells befinden sich u.a. im Belvedere und Leopold Museum.    
An:


Von:


Nachricht: